Lucky HANS Bavarian Dry Gin

Lucky HANS Gin ist da! Und zwar mit geballter Ladung Handarbeit und außergewöhnlich deutschen Botanicals: Lucky HANS basiert ausschließlich auf Botanicals, die auch in deutschen Landen wachsen. Unter anderem wird er mit Äpfeln, Birnen und Vogelbeere destilliert.
Artikelnummer: A1368

Verfügbarkeit: Auf Lager

34,90 €
Inkl. 19% MwSt.
zzgl. Versandkosten
entspricht 69,80 € pro 1 Liter (l)

Lieferzeit: 1-3 Tage

Beschreibung

Wer ist eigentlich dieser Lucky HANS? Wenn Du „Hans“ googelst, dann findest Du zunächst folgende Info: Hans ist ein traditioneller deutscher Jungenvorname. Bis Anfang der 60er Jahre hielt sich Hans stets an der Spitze der Deutschen Namens-Hitparade. Seit 1960 hat die Popularität dann etwas abgenommen, aber, und das ist die gute Nachricht, HANS ist wieder da! Nicht nur als Jungenname sondern mit dem Zusatz „Lucky“ auch als Name für einen außergewöhnlich deutschen Gin.

 

Die Story von Lucky HANS Gin:

Getreu der traditionellen Verwurzelung des Namens wird Lucky HANS ausschließlich mit Kräutern, Früchten und Beeren hergestellt, die in Deutschland wachsen. D.h. Zitrone, Tonkabohne, Vanille oder andere exotische Botanicals findest Du nicht auf der Zutatenliste. Stattdessen wird heimisches Obst wie Äpfel und Birnen verwendet. Das Obst stammt von den saftigen Streuobstwiesen der Destillerie. Das garantiert lokale Herkunft und beste Qualität. Lucky HANS verwendet auch eine ganz besondere heimische Beere, die Vogelbeere. Vielleicht denkst Du jetzt Moment mal, Vogelbeere, die ist doch giftig! Hier können wir Dich beruhigen. Roh solltest Du die Beeren zwar nicht essen, denn sie enthalten Parasorbinsäure, die sich mit Deinem Magen nicht ganz so gut versteht. Als Brand ist die Vogelbeere jedoch vollkommen ungefährlich und ein wahrer Genuss. In Bayern wird sie deswegen schon seit Jahrhunderten zu einem hochprozentigen Geist veredelt. Das macht nicht nur HANS glücklich, sondern prädestiniert sie ebenfalls zur perfekten Zutat für einen Bavarian Dry Gin. Neben der Vogelbeere finden sechs weitere Botanicals ihren Weg in den Gin. Diese Zutaten sind allesamt in deutschen Landen beheimatet. Im Bayerischen Wald werden sie im Small-Batch Verfahren auf einer traditionell-holzbefeuerten Kupferdestille destilliert (kein Strom). So handwerklich wie die Destillation ist auch die Abfüllung des Gins: Jede Flasche ist mit einem Holzgriffkorken verschlossen und wird per Hand ettiketiert. Die handschriftliche Nummerierung auf dem Etikett informiert über den aktuellen Batch.

 

So schmeckt Lucky HANS Gin:

Die Wacholderbeere ist für den typisch würzigen Geschmack eines Gins verantwortlich und bildet die Basis für die weiteren Botanicals von Lucky HANS. Äpfel und Birnen verleihen dem Gin sein fruchtig-kerniges Geschmacksprofil. Geschmacklich rundet die edle Süße der Birne die fruchtigen Apfelnoten harmonisch ab. Das nächste Botanical weckt Kindheitserinnerungen, denn wahrscheinlich hat Dich Deine Mutter vor dieser Beere gewarnt: Die Vogelbeere. Wie bereits erwähnt solltest Du sie nicht roh essen, als Brand ist sie jedoch vollkommen ungefährlich. Sie verleiht dem Gin eine herrlich-cremige Marzipannote und gilt in Bayern (und Österreich) als besonders edle Zutat für einen Geist (bekannt unter dem Name "Vogerl"). Ein bißchen Schlehe ist ebenfalls Teil der Rezeptur. Mit ihrer herben Fruchtsäurenote gibt sie Lucky HANS im Abgang den gewissen Kick. Ebenso verhält es sich mit der grünen Frucht des Walnussbaums. Die Schale enthält wertvolle Bitterstoffe, die Lucky HANS noch etwas zusätzlichen Wumms verleihen. Die letzte Zutat darf bei einem Gin aus Bayern nicht fehlen: Malz - Gott erhalt´s! Das Getreide dient zur geschmacklichen Unterstützung der würzigen Wacholderbasis.

Mit 44% Alkohol ist Lucky HANS angenehm kräftig im Geschmack. Die fruchtige Zusammenstellung der Rezeptur macht ihn zu einem sehr erfrischenden Gin, den man am besten mit einem klassisch herben Tonic Wasser (Thomas Henry oder Schweppes) und einer Apfelscheibe als Garnish (nichts Exotisches..) stilgerecht servieren kann. Darüber hinaus empfehlen wir Dir Lucky HANS mit naturtrübem Apfelsaft (sau lecker!!) oder als Gin Mule mit Ginger Beer auszuprobieren. Prost!   

 

Pflichtangaben

Herstellungsland: Deutschland
Alkohol: 44%
Inhalt (l): 0.5
Farbe: Kristallklar
Enthält Farbstoff: Nein
Verkehrsbezeichnung: Gin
Lebensmittelunternehmer: ALANDIA GmbH & Co KG, Bismarckstrasse 49, 50672 Köln
Tasting Notes: Fruchtig-kerniger Gin aus Bayern mit dem Geschmack von Äpfeln und Birnen und aufregender Vogelbeernote im Abgang

Reviews

Gesamtbewertung
basierend auf 2 Bewertungen
  • Neueste zuerst
  • Neueste zuerst
  • Höchste Bewertungen
  • Niedrigste Bewertungen
  • Hilfreiche Bewertungen

2 Artikel

Leckerer Gin mit ordentlich Frucht
Dieser Gin war ein Glückstreffer, denn bisher kannte ich ihn noch nicht. Mich haben aber das Etikett und die regionalen Botanicals neugierig gemacht. Vor allem die grüne Walnuss und die Vogelbeere finde ich als Gin Botanical interessant. Der Gin schmeckt tatsächlich sehr fruchtig. Der Wacholder tritt jedoch ebenfalls deutlich hervor, so dass es sich hier ganz klar um einen Gin dreht. Wie empfohlen habe ich ihn mit Apfel serviert. Das sieht super aus und ist mal was anderes. Pro: Rezeptur, fruchtiger Geschmack, Aussehen. Kontra: Das Etikett war etwas schief angebracht . Insgesamt würde ich diesen Gin wieder kaufen!
3
3
Fruchtiger Obstler-Gin!
Lucky Hans hat einen leckeren Fruchtgeschmack. Birne und Apfel sind sehr gut zu erkennen. Mir schmeckt der Gin richtig lecker. Getrunken habe ich ihn einmal mit Fevertree Tonic und einmal mit Thomas Henry. Thomas Henry ist mein Favorit. Als Tuning habe ich noch einen Schuß Williams dazu gegeben. Hatte was, wobei der Gin so auch schon fruchtig genug ist. Eine klare Kaufempfehlung.
5
0

2 Artikel

Please, wait...